Aktinische Keratosen.

Aktinische Keratosen sind nicht abheilende Krusten und Schuppungen, vor allem im Gesicht und auf der Glatze älterer Menschen.
Diese Keratosen sind die Vorstufe zum Hautkrebs, dem Plattenepithel-Karzinom.
Selten besteht nur eine Keratose, meist treten nach und nach immer neue Herde auf. Hervorgerufen werden sie durch Sonnenbestrahlungen, wobei sich die Haut über Jahre und Jahrzehnte die Sonnenbelastung merkt, bis ihr Reparatursystem erschöpft ist und sie die Schäden nicht mehr ausgleichen kann.
Die aktinischen Keratosen sollten konsequent behandelt werden, bevor hieraus Hautkrebs entsteht!

Behandlungen über die Krankenkasse:
1. Operation mit Kauterisation
Ein Herausschneiden mit Naht ist nicht erforderlich, stattdessen lassen sich die Keratosen in örtlicher Betäubung shaven, d.h. mit dem Skalpell flach abtragen, wie das Schälen eines Apfels.
Anschließend wird die Wunde noch zusätzlich mit Strom verbrannt.
Diese Methode ist sehr wirksam, aber auch sehr aggressiv und hinterlässt
deutliche Narben.
Pro Tag kann über die Kasse eine Keratose operiert werden.

2. Vereisung
Die Keratose wird mit flüssigem Stickstoff betupft, es bildet sich eine Kruste, nach Abheilung bildet sich idealerweise eine neue, glatte Haut. Diese Methode ist schnell und schmerzarm.
Meist verbleibt keine echte Narbe, aber eine dauerhaft weiße Stelle.
Diese Methode ist für einzelne Stellen sehr gut geeignet, kommt bei flächenhaftem Befall aber an ihre Grenze.
Pro Tag kann über die Kasse eine Keratose operiert werden.

3. Salbe (Efudix)
Aggressiv, aber wirksam, relativ günstigstes Preis / Leistungsverhältnis.

Privatbehandlungen:
1. PDT
Bei der photodynamischen Therapie werden die Keratosen mit einer lichtempfindlichen Substanz eingecremt, dann mit speziellem Infrarot-Licht bestrahlt und dadurch zerstört.
Dies ist die zurzeit beste Methode mit den besten kosmetischen Ergebnissen.
In der Regel ist eine Behandlung erforderlich, bei ausgeprägtem Befall auch
zwei Behandlungen.
Preise:
Erste PDT-Sitzung: 90 €
Jede weitere Sitzung: 50 €
Zuzüglich Materialkosten für die (teure!) Salbe:
2g 170€ (ca.)

Erläuterung:
2 g sind ausreichend für eine ein- bis zweimalige Behandlung der gesamten Kopfhaut, also für die schwersten Fälle!
Bei geringerem Befall sind meist 0,5 – 1g ausreichend, der Materialpreis reduziert sich somit auf ca. 40-80€ (Markenpräparat).

2. Salben
Alle Salben führen zu einer Reizung und Entzündung der Haut, manchmal auch zu offenen Wunden, oft sehr unangenehm, weil sich die Behandlung über viele Wochen erstreckt.
Alle Salben werden von uns i.d.R. unter Beachtung des Wirtschaftlichkeitsgebotes gemäß '12, Abs. 1, SGB V, nur auf einem Privatrezept verordnet.

a) Solaraze, 25g = 38€
Leider nicht sehr wirksam, allenfalls zur Stabilisierung und Nachbehandlung.
b) Aldara, 3g = 102€
Wirksam, oft sehr aggressiv und vor allem exorbitant teuer!

3. Laser
Die Keratosen können mit dem Laser abgetragen werden, etwas schonender als die Vereisung, aber auch zu oberflächlichen Narben (=helle Stelle)

 

Panel Adresse

Dr. med. Peter Grotmann
Facharzt für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

40217 Düsseldorf
Friedrichstr. 29-31 
0211 / 99 44 182

40789 Monheim
Lerchenweg 1 
02173 / 55 867