Typ-1-Allergie.

Hierunter versteht man Allergien z.B. gegen Bäume, Gräser, Getreide, Milben, Schimmelpilze oder Tierhaare. Diese Neigung kommt oft familiär vor.
Mit dieser Allergie hängen 3 Erkrankungen zusammen, der Oberbegriff heißt "Atopie":

1. Heuschnupfen
Tränende, juckende und gerötete Augen und/oder laufende oder verstopfte Nase.

2. Allergisches Asthma
Engegefühl im Brustkorb und Schwierigkeiten beim Atmen.

3. Atopisches Ekzem (=Neurodermitis)
Juckende Flechten, vor allem im Gesicht und in den großen Gelenkbeugen.

Therapiemöglichkeiten:

1. Allergen vermeiden.
Gut möglich bei Tieren,
eingeschränkt möglich bei Schimmelpilz und Milben ( Umhüllung der Matratze, Abschaffung von Staubfängern in der Wohnung)
Kaum möglich bei Pollen (außer Urlaub in pollenarmen Regionen)

2. Beschwerden unterdrücken
Mit Nasen- und Augentropfen oder antiallergischen Tabletten

3. Hyposensibilisierung
Die krankmachenden Allergene werden 3 Jahre lang in steigender Dosis in den Arm gespritzt, anfangs wöchentlich, später monatlich. Es gibt auch eine Kurz-Hyposensibilisierung über ca. 7 Wochen.
Für Kinder sind Tropfen zum Einnehmen verfügbar.
Vorteile:

  • Therapie, die an der Wurzel ansetzt und nicht nur Beschwerden unterdrückt.
  • Natürliche Heilmethode ohne Medikamente

Nachteile:

  • zeitaufwendig, regelmäßige Spritze in den Arm
  • hilft nicht jedem
  • nur bei einer Gruppe von Allergenen gleichzeitig anwendbar, als z.B. Bäume oder Gräser oder Milbe

Die Hyposensibilisierung wird von der Kasse bezahlt, bei Interesse fragen Sie bitte an der Anmeldung nach dem Informationsblatt zu dieser Therapie.

 

Panel Adresse

Dr. med. Peter Grotmann
Facharzt für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

40217 Düsseldorf
Friedrichstr. 29-31 
0211 / 99 44 182

40789 Monheim
Lerchenweg 1 
02173 / 55 867